Dikanda

Samstag, 16. Mai 2020, 20:00 Uhr, Alte Papierfabrik Ebertsheim

Dikanda

Dikanda, 1997 in Szczecin (Stettin) gegründet, hat einen neuen, sehr lebendigen Folklorestil geschaffen, mit selbst komponierten Texten und Melodien aus Mazedonien, von Sinti und Roma, Juden, Ukrainern, Polen, Russen, Griechen, Bulgaren sowie von Arabern und Türken. Der Name Dikanda stammt ursprünglich aus einer Phantasiesprache. Charakteristisch für Dikanda ist die Bildung neuer Worte in ihren Liedtexten, so ist eine originelle Sprache der Band entstanden - 'Dikandisch'.

Das Wichtigste für die Band ist der musikalische Ausdruck, der eine Beziehung zwischen ihnen und der Publikum schafft. Die Konzerten haben eine außergewöhnliche Atmosphäre, sie sind eine emotionale Reise durch ethnische Sounds, ein lebhaftes Treffen voller Energie, Charisma und echten Gefühlen. Dabei geht es Dikanda nicht um den x-ten Aufguss traditioneller Standards oder irgendwelchen ethnischen Klängen, sondern um die Suche nach eigenen Tönen, die aus der Kraft der Volksmusik schöpfen.

Den Kopf der Gruppe bildet Ania Witczak (Akkordeon, Gesang) unterstützt von der Sängerin Kasia Bogusz, Dominik Bienczycki (Viloline), Piotr Rejdak (Gitarre), Grzegorz Kolbrecki (Kontrabass), Daniel Kaczmarczyk (Perkussion) und Szymon Bobrowski (Trompete).

Weitere Infos: Dikanda

Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 13,00 €